Auslösung BMA ehemaliges DRK Altenheim

Einsatz 32 | 2014-08-30 | 05:22 - 05:50 | Mittelschleife | 14 FM | TLF, HLF, ELF

Es kam zu einer Auslösung der Brandmeldeanlage des ehemaligen DRK Altenheims. Nach kurzer Lageerkundung konnte Entwarnung gegeben werden. Ein Melder hatte fehlausgelöst. Nachdem die Anlage zurückgestellt wurde, konnten die Kameraden wieder einrücken.

Auslaufende Betriebsstoffe nach VU Steinweg

Einsatz 31 | 2014-08-25 | 17:43 - 19:20 | Mittelschleife | 14 FM | TLF, ELF, LF 16, MTW
 

Um 17:43 Uhr wurde die Feuerwehr Eschershausen zu einem Verkehrsunfall in den Steinweg alarmiert. Dort war ein PKW ins Schleudern geraten und in einen anderen PKW geprallt. Es mussten die auslaufenden Betriebsstoffe mittels BioVersal und Ölbindemittel beseitigt werden. Im weiteren Einsatzverlauf wurde festgestellt, dass Betriebsstoffe in die Lenne gelangt waren. Deshalb wurden direkt im Anschluss die Kanäle gespült und das Öl auf der Lenne beseitigt.

Auslaufende Betriebsstoffe nach VU

Einsatz 30 | 2014-08-24 | 07:52 - 09:00 | Mittelschleife | 14 FM | TLF, ELF, LF 16
 

Um 07:52 Uhr wurde die Feuerwehr Eschershausen zu einem Verkehrsunfall in die Odfeldstraße alarmiert. Dort war ein PKW von der Fahrbahn abgekommen und eine Böschung hinuntergestürzt. Es wurden auslaufende Betriebsstoffe aufgenommen und bei den Bergungsmaßnahmen geholfen. Da der PKW zwei Verteilerkästen beschädigt hatte, wurde eine Elektrofirma und EON informiert, um die Verteilerkästen stromfrei zu schalten.

Nachbarschaftliche Löschhilfe: Wohnhausbrand in der Innenstadt Stadtoldendorf

Einsatz 29 | 2014-08-20 | 18:58 - 00:30 | Mittelschleife | 19 FM | ELF, HLF, TLF
 

Um 18:58 Uhr wurde die Feuerwehr Eschershausen zu einer nachbarschaftlichen Löschhilfe in Stadtoldendorf alarmiert. In der "Heißen Straße" (Innenstadt Stadtoldendorf) war aus bisher ungeklärter Ursache ein Wohnhaus in Brand geraten. Zu Beginn des Einsatzes wurden noch mehrere Personen im Gebäude vermutet, was glücklicherweise nicht der Fall war. Die Feuerwehr Eschershausen unterstützte die Feuerwehr Stadtoldendorf vor allem mit Atemschutzgeräteträgern und wurde auf der Frontseite bei der Kontrolle und Sicherung der Nebengebäude eingesetzt. Außerdem wurde die Brandstelle mittels Wärmebildkamera aus dem Korb des neuen Hubrettungsfahrzeuges der FFW Stadtoldendorf kontrolliert.

Der umfangreichere Auftrag war jedoch die Übernahme des Brandabschnitts auf der Rückseite des betroffenen Gebäudes. Hier ging es darum, die benachbarten Häuser zu verteidigen und den rückwärtigen Löschangriff durchzuführen. Zusammen mit der Drehleiter aus Höxter wurde ein intensiver Löschangriff - später auch unter Einsatz von Schaum - vorgenommen.

Bericht von Weser-Ith-News

Auslösung BMA Gregor-Chemie

Einsatz 28 | 2014-08-15 | 13:13 - 13:35 | Mittelschleife | 15 FM | TLF, HLF, ELF

Um 13:13 Uhr kam es bei der Produktabfüllung zu einer starken Staubentwicklung und damit zur Auslösung der Brandmeldeanlage. Nach kurzer Lageerkundung konnte Entwarnung gegeben werden, da keine weitere Gefährdung von dem ausgetretenen Stoff ausging. Nachdem die Anlage zurückgestellt wurde, konnten die Kameraden wieder einrücken.

Auslösung BMA Schott - Werk 3

Einsatz 26 | 2014-08-03 | 02:39 - 03:10 | Mittelschleife | 16 FM | TLF, HLF, ELF

Um 2:38 Uhr kam es zu einer Auslösung der Brandmeldeanlage im Werk 3 von Schott. Nach kurzer Lageerkundung konnte Entwarnung gegeben werden. Ein Melder hatte fehlausgelöst. Nachdem die Anlage zurückgestellt wurde, konnten die Kameraden wieder einrücken.

Auslösung BMA ehemaliges DRK Altenheim

Einsatz 25 | 2014-07-27 | 03:02 - 03:30 | Mittelschleife | 10 FM | TLF, ELF

Es kam zu einer Auslösung der Brandmeldeanlage des ehemaligen DRK Altenheims. Nach kurzer Lageerkundung konnte Entwarnung gegeben werden. Ein Melder hatte fehlausgelöst. Nachdem die Anlage zurückgestellt wurde, konnten die Kameraden wieder einrücken.

LKW-Motorbrand auf Tankstelle

Einsatz 23 | 2014-07-24 | 17:31 - 18:15 | Großschleife | 22 FM | ELF, HLF, TLF, LF16
 

Die Alarmmeldung verhieß nichts Gutes: Um 17:31 Uhr wurde die Feuerwehr Eschershausen zu einem LKW-Motorbrand auf einer Tankstelle an der B64 alarmiert. Glücklicherweise hatte ein vorbeifahrender Feuerwehrmann schon in der Entstehungsphase mit der Brandbekämpfung begonnen, sodass die kurz darauf eintreffenden Kameraden nur noch Restlöscharbeiten vornehmen mussten und die Einsatzstelle sicherten. Mit der Wärmebildkamera wurden kleinere Brandnester aufgespürt und gezielt abgelöscht. Die Brandursache ist unklar.

Bericht von Weser-Ith-News

Alarmübung: Busunglück zwischen Holzen und Wickensen

Einsatz 22 | 2014-07-21 | 18:39 - 22:25 | Großschleife | 30 FM | ELF, HLF, TLF, MZF, MTW
 

Um 18:39 Uhr wurde die Feuerwehr Eschershausen zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Bundeswehr-LKW und einem Bus auf der K19 zwischen Holzen und Wickensen alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Kräfte stellte sich heraus, dass es sich um eine groß angelegte Rettungsübung handelte.

Ein Gelenkbus mit 27 Fahrgästen war frontal mit einem LKW zusammengeprallt und auf die Seite gestürzt. Die Insassen hatten unterschiedlichste Verletzungsmuster und waren von der Gruppe "realistische Unfalldarstellung" authentisch geschminkt und spielten ihre Rolle sehr realitätsnah. Einige Personen waren eingeklemmt, manche nicht mehr ansprechbar. Parallel zur Absicherung des Busses gegen ein weiteres Abrutschen bzw. Umkippen wurden über die Front-, die Heckscheibe und die Dachluken Zugänge geschaffen. Anschließend mussten Prioritäten für die Rettung vergeben und diese dann durchgeführt werden.

Der zweite Einsatzschwerpunkt war am verunglückten LKW, der auf der Gegenseite demoliert im Graben lag. Hier waren mehrere schwerstverletzte Personen eingeklemmt und mussten mittels Rettungsschere und Spreizer sowie unter Einsatz von Hydraulikstempeln befreit werden.

Neben den Rettungsarbeiten an den Fahrzeugen wurden auf der Straße und dem angrenzenden Feld Schnelleinsatzzelte aufgebaut. An der Patientenablage mussten die schon geretteten Verletzten gesichtet und untersucht werden, sodass jede betroffene Person die Hilfe bekam, die nötig war. Auf Grund der hohen Verletztenanzahl wurde von der Leitstelle in Hameln MANV2 (Massenanfall von Verletzten) ausgelöst, sodass auch der ELW2 und die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des Landkreises Holzminden zum Einsatz kam.

Vor Ort waren neben den Feuerwehren Eschershausen, Holzen, Dielmissen, Stadtoldendorf sowie dem Rüstwagen aus Holzminden und Einheiten des Rettungsdienstes auch Notfallseelsorger und die Polizei im Einsatz, die mit dem Hubschrauber "Pheonix 91" aus Hannover an der Großübung teilnahmen.

Ein großes Dankeschön gilt der Bundeswehr und der Firma NNH (Niedersächsische Nutzfahrzeug Handel GmbH & Co. KG), die zusammen die verunfallten Großfahrzeuge gestellt und in die entsprechenden Lagen gebracht haben, sodass die Übung überhaupt möglich war. Außerdem danken wir Reiner und Petra Müller, die Haus und Hof für die Vorbereitung der Verletztendarsteller zur Verfügung stellten.

Bericht von Weser-Ith-News | Video von Weser-Ith-News

Bilder Sebastian Rustenbach:

Fotos aus dem Polizeihubschrauber "Phönix 91" aus Hannover. Foto: Scheffel

Fotos von NNH (Niedersächsische Nutzfahrzeug Handel GmbH & Co. KG)

Ergänzende Bilder von Jens Hake:

Fehlalarm: Auslösung eines Rauchmelders

Einsatz 21 | 2014-07-18 | 13:40 - 14:05 | Mittelschleife | 10 FM | HLF
 

Um 13:40 Uhr wurde die Feuerwehr Eschershausen zu einem ausgelösten Rauchmelder am Marktplatz gerufen. Aufmerksame Personen hatten den lauten Signalton des Rauchmelders wahrgenommen und richtig reagiert, d.h. die Feuerwehr alarmiert. Nach Kontrolle der Wohnung konnte Entwarnung gegeben werden. Der Rauchmelder hatte fälschlicherweise ausgelöst.

Auch wenn es sich in diesem Fall (glücklicherweise) um einen Fehlalarm gehandelt hat: Rauchmelder retten Leben.

Wasserschaden im Keller - Silberkuhle

Einsatz 20 | 2014-06-25 | 11:55 - 12:40 | Telefon | 3 FM | LF16
 

In einem Keller in der Silberkuhle war wegen eines defekten Ventils eine größere Menge Wasser ausgetreten. Mittels Wassersauger wurden die Räume wieder zugänglich gemacht.

Absturz Kletterer am Ith - Kamelskopf

Einsatz 19 | 2014-06-01 | 16:16 - 18:00 | Großschleife | 25 FM | HLF, TLF, ELF, MZF, LF16, MTW
 

Ein Kletterer war am Kamelskopf abgestürzt und hatte sich Verletzungen an den Extremitäten zugezogen. Nach der Untersuchung durch den Notarzt transportierten wir den Verletzten mittels Rettungsschlitten und dem MZF zum Rettungswagen.

Infos Einsätze

Alarm:
Zeitkritischer Feuerwehreinsatz, weshalb der Einsatzort mit Blaulicht und Martinshorn angefahren wird.

Einsatz:
Feuerwehreinsatz, der zwar zügig, aber nicht unter Inanspruchnahme von Sonder- & Wegerechten erfolgt.

Technische Hilfeleistung (TH / VU):
Das Spektrum reicht vom Absichern von Ölspuren bis hin zu schweren Verkehrsunfällen mit mehreren Fahrzeugen oder LKW.

Feuer (FEU):
Hier reicht das Spektrum von einer brennenden Mülltonne, über eine unklare Rauchentwicklung bis hin zu einem ausgedehnten Großbrand.